Im Brennpunkt der Produktproduktentwicklungsprozess von Synergy-WorldWide

Synergy WorldWide ist der Ansicht,

dass sich Hersteller natürlicher Nahrungs-Ergänzungs-Mittel

auf nur eines konzentrieren sollten:

Ihre Gesundheit.

Um alle Bennpunkt Details der Synergy Produkte zu erfahren

-Klicken Sie hier-

Synergy-Brennpunkt03

Fordern Sie hier Ihren Newsletter an.

In unserem Newsletter erfahren Sie die neusten Infos für Ihr Ihr Wohlbefinden 

Klicken Sie auf den Batten Newsletter und tragen sich ein.


Newsletter-ausgeschitten

 

Vermeiden Sie Ihre Armut im Alter.

Empfehlen Sie Gesundheit und verdienen damit Geld. 

Sichern Sie sich Ihre Rente. 

Vermeiden Sie Ihre Armut im Alter. 

Jeder spricht darüber, Sie haben es in der Hand. 

TUN Sie was dagegen!  Info: Klick hier

Wenn die Rente nicht reicht

altersarmut-Video

Viele Menschen werden von ihrem Rentenanspruch allein nicht leben können. Ursache ist vor allem die veränderte Arbeitswelt. Die Bundesregierung sucht nach Konzepten.

Experten warnen seit langem: Wenn Deutschland nicht gegensteuert, werden seine Alten verarmen. Welche Konzepte gegen Altersarmut sinnvoll sein können, will Arbeitsministerin Ursula von der Leyen von diesem Mittwoch an mit Vertretern der Rentenversicherung, Arbeitgebern, Gewerkschaften und Sozialverbänden in einem „Rentendialog“ erörtern. Im Frühjahr sollen entsprechende Gesetzesänderungen auf den Weg gebracht sein. Doch eines zeichnet sich bereits ab: Zu viel dürfen die Reformen nach dem Willen der Regierung nicht kosten.

Wie ist die materielle Lage von Rentnern in Deutschland?

Bislang ist Altersarmut eher selten. Nur knapp 2,4 Prozent der über 65-Jährigen, etwa 400 000 Personen, erhalten vom Staat die Grundsicherung im Alter, weil ihre Einkünfte so gering sind, dass sie davon nicht leben können. Die Grundsicherung entspricht in der Höhe den Hartz-IV- Leistungen (364 Euro im Monat plus Kosten der Unterkunft). Doch ob diese Zahl die Realität komplett widerspiegelt, ist fraglich. Schätzungen zufolge gibt es zahlreiche Ältere, die aus Unkenntnis oder Scham die Grundsicherung nicht beantragen, obwohl sie darauf Anspruch hätten.

Anzeige

Nach einer aktuellen Studie des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) ist der Anteil der von Armut bedrohten Rentner in den vergangenen 15 Jahren gestiegen. 2009 galten 11,5 Prozent der Rentnerhaushalte als armutsgefährdet; 1995 waren es erst 9,4 Prozent. Als armutsgefährdet gilt, wer weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens zur Verfügung hat – das waren 2009 monatlich 870 Euro. Dabei lag die Quote in Westdeutschland mit 12,2 Prozent deutlich über der in Ostdeutschland (8,6 Prozent) – eine Folge der ununterbrochenen Erwerbsbiografien und der höheren Frauenerwerbstätigkeit zu DDR-Zeiten. Wegen der Arbeitsmarktsituation wird sich dies aber bald deutlich zulasten der künftigen Ost-Rentner verschieben.

Hinweise auf zunehmende Altersarmut gibt auch der steigende Zulauf bei den Tafeln. Der Seniorenanteil der auf Lebensmittelspenden Angewiesenen stieg seit 2007 von 12 auf 17 Prozent. Und angesichts der vielen Geringverdiener werde die Zahl der Altersarmen „sicher weiter zunehmen“, prophezeit der Chef des Tafel-Bundesverbands Gerd Häuser.

Droht in Deutschland ein massiver Anstieg von Altersarmut?

Veränderte Erwerbsbiografien – mit langen Phasen von Arbeitslosigkeit oder gering bezahlten Jobs – werden zu einem Anstieg führen. Während heute ein Durchschnittsverdiener für eine Rente über dem Grundsicherungsniveau 25 Jahre lang Beiträge zahlen muss, braucht er nach Berechnungen des Rentenexperten Winfried Schmähl von der Universität Bremen dafür 2030 bereits 37 Jahre. Geringverdiener müssen also noch viel länger arbeiten, um im Alter etwas mehr als den Hartz-IV-Satz herauszubekommen.

Info: Klick hier

Fordern Sie hier Ihren Newsletter an.

In unserem Newsletter erfahren Sie wie Sie Ihre Rente sichern können. 

Klicken Sie auf den Batten Newsletter und tragen sich ein.

Newsletter-ausgeschitten

Machen Sie unverbindlich für sich einen Gesundheits-Check,

Am Anfang einer jeden Erkrankung

steht ohne Ausnahme die Übersäuerung.

Wenn Schlacken schließlich sogar im Muskelgewebe

deponiert werden,

kann es zu schmerzhaften Muskelverspannungen,

Rheuma und Gicht kommen.

Wird der säurelastige Lebenswandel beibehalten,

holt sich der Körper das Kalzium zur Neutralisierung

der Säuren aus Knochen und Gefäßwänden.

Glauben Sie, dass sich etwas ändern wird, wenn Sie an Ihren Gewohnheiten nichts ändern ? 

Von Dr. Renate Collier: 

Als Grundprinzip gilt: Krankheit ist mit Säuren verbunden! 

Sicher haben Sie schon viel gelesen, viel erfahren, viel ausprobiert und sind Sie dabei fündig geworden?

Wer oder was hindert uns daran, gesund zu sein?

Mit welchen Lügen führt uns die Werbung in die Krankheit?

Krankheit – ein großer Wirtschaftszweig?

Wie kann ich Selbstverantwortung für meine Gesundheit übernehmen?

Neue und alte Wege zur Gesundheit.

Machen Sie unverbindlich für sich einen Gesundheits-Check, 

und seien Sie dabei ehrlich zu sich selbst.  

Gesundheits- Chek  

1. Nehmen Sie leicht an Gewicht zu ?                                                         ja (   )  nein (   )

2. Haben Sie eine Bindegewebsschwäche, Cellulite,                          ja (   )  nein (   )

Muskelkrämpfe, starker Haarausfall, Besenreißer,

Krampfadern, Durchblutungsstörungen ?

3. Fühlen Sie sich oft unkonzentriert, gereizt, übermüdet,               ja (   )  nein (   )

schlafen Sie schlecht, schwitzen Sie übermäßig,

ist Ihre Körperausdünstung unangenehm ?

4. Haben Sie Verstopfung, Blähungen, Durchfall,                                 ja (   )  nein (   )

Magenbeschwerden, Sodbrennen, MC, Colitis

Ulcerosa, Hämorrhoiden, Nieren oder Gallensteine ?

5. Leiden Sie an einer chronischen Erkrankung                                      ja (   )  nein (   )

(z. B. Rheuma, Bluthochdruck, Herz-Kreislaufbeschwerden,

Gicht, zu hohem Cholesterin,

Asthma, Diabetes, Arthritis Bandscheibenprobleme,

Osteoporose, Arthrose, Neurodermitis etc.)

6. Leiden Sie an Zahnfleischbluten, Depressionen,                                ja (   )  nein (   )

häufiges Hungergefühl, Kopfschmerzen, Migräne,

häufiges Husten oder eine Erkältung, Menstruationsstörungen,

dunkle Augenringe, Übergewicht, Darm, Fuß- oder Scheidenpilze etc.?

7. Glauben Sie, dass sich etwas ändern wird,                                           ja (   )  nein (   )

wenn Sie an Ihren Gewohnheiten nichts ändern ? 

8. Interessieren Sie sich für kostenlose Informationen

über Gesunde Ernährung?                                                             ja (   )  nein (   )  egal (   )

Wollen Sie etwas verändern?  

Es ist kein Geheimnis, dass die heutige Zeit unsere Gesundheit in vielfältiger Art und Weise belastet.

Umweltgifte, mangelhafte Ballaststoff Zufuhr, ein Überfluss an minderwertigen Nahrungsmitteln, Bewegungsmangel und ein Lebensstil voll mit negativem Stress, all dies tut unserem Körper nicht gut.

Viele Menschen hoffen und denken, dass ein einziges Nahrungsergänzungsprodukt all Ihrer Leiden kurieren könne. Aber die Wahrheit ist, dass der Weg über ein einziges Produkt die Fähigkeiten und Potentiale unseres Körpers nicht optimal unterstützen kann. Unser Körper funktioniert am besten wenn alle Systeme zusammen arbeiten. Mit einem Wort nur ein ganzheitlicher Ansatz kann wirkliche Ergebnisse bringen.

Die besondere Kraft von Synergys V3

liegt in der einzigartig aufeinander abgestimmten Wirkungsweise

von Phytolife, Mistify und ProArgi9 Plus,

die speziell in dieser Kombination eine gesunde Ernährung unterstützen.

Synergy-V3 English-JPG

Produkt Video; Klick hier

Bestellung und Info:

Heinz Strasser Tel. 0049(0)881-92451388   Mail: sms24@mx.de

oder bestellen Sie gleich Online. Sponsor ID 1414440

Auf:   > Synergy-Shop <

NEWSLETTER ICON

Heinz10.11.11